Suchfunktion

Besuchsverkehr

Hinweise zum Besuchsverkehr der Jugendstrafgefangenen
in der JVA Adelsheim

 

1. Wer kann besuchen?

Jeder Jugendstrafgefangene kann bis zu viermal monatlich Besuch erhalten (Regelbesuch). Ohne weitere Formalitäten sind zum Besuch berechtigt: die Eltern, Geschwister, Großeltern, Ehefrau und eigene Kinder des Insassen, soweit dies aus den Unterlagen der Justizvollzugsanstalt hervorgeht.

Andere Personen (Freundin, Freunde, fernere Verwandte) können nur dann besuchen, wenn sie von der Hauskonferenz auf vorhergegangenen Antrag des Insassen eine Besuchsgenehmigung erhalten haben.

2. Anzahl der Besucher pro Besuch

Pro Besuch eines Gefangenen sind drei (einschließlich Kinder) Besucher zugelassen. Ein Besuch bei mehreren Gefangenen gleichzeitig ist nur in Ausnahmefällen und mit Zustimmung der Anstaltsleitung zulässig.

Besucher unter 14 Jahren werden nur in Begleitung eines Erziehungs-
berechtigten zum Besuch zugelassen. Minderjährigen Besuchern (unter 18 Jahren) ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigten kann grundsätzlich nur nach Vorlage einer schriftlichen Einwilligungserklärung ihrer Erziehungs-
berechtigten der Zutritt als Besucher gestattet werden.

 

3. Ausweispflicht

Jeder Besucher muss sich über seine Person ausweisen. (Ausweispflicht ab 12 Jahre!)

Vorsorglich weisen wir darauf hin, dass das Mitführen von Mobiltelefonen (Handys) und Fotoapparaten verboten ist.

 

4. Besuchszeiten

Montag bis Freitag

von 17:00 Uhr - 19:30 Uhr

Samstags,  sonntags u.  feiertags

von 09:00 Uhr - 11:00 Uhr und 13:00 Uhr - 15:45 Uhr

Zu den oben angegebenen Endzeiten ist der Besuch in jedem Fall beendet, und zwar auch dann, wenn er bis dahin insgesamt kürzer als die zulässige Besuchsdauer gewesen ist.


4.1 Besuchsdauer

Jeder Jugendstrafgefangene hat im Monat vier Stunden Gesamtbesuchszeit, davon können maximal zwei Stunden an Wochenenden oder Feiertagen beansprucht werden.

Ein Besuch darf zwei Stunden nicht übersteigen.

Besuchswünsche für Samstage, Sonntage, Feiertage und Werktage sind vorher von Besuchern oder Gefangenen anzumelden.

Die Voranmeldung kann nur von Montag bis Freitag zwischen 11:00 Uhr- 12:00 Uhr und von Montag bis Donnerstag zwischen 20:15 Uhr - 21:15 Uhr unter der Telefon-Nr. 06291 / 28-226 erfolgen. 
   
Vor arbeitsfreien Tagen ist eine Besuchsanmeldung abends nicht möglich. An Feiertagen findet keine Besuchsanmeldung statt.
Das Telefon ist zu anderen Zeiten nicht besetzt.

Die Besuchszeit kann wie folgt aufgeteilt werden:

An Werktagen, nur nach Voranmeldung:

4 x 1 Stunde oder 2 x 2 Stunden

An Wochenenden oder Feiertagen, nur nach Voranmeldung:  

maximal 2 x 1 Stunde oder 1 x 2 Stunden

4.2 Sprechzeiten für Behören und Rechtsanwälte

Für Behörden und Rechtsanwälte haben wir offene Sprechzeiten ohne Reservierung an Werktagen von 8.00 Uhr bis 11.00 Uhr vormittags und von 13.00 Uhr bis 15.30 Uhr nachmittags eingerichtet. An Wochenenden und Feiertagen können keine Besuche von Behörden oder Rechtsanwälten stattfinden.

Am gewünschten Besuchstag oder am Vortag bitte unter der Telefonnr.: 06291/28-126 die Anwesenheit des Inhaftierten abklären.

 

5. Übergabe von Gegenständen während des Besuchs

Die Übergabe von mitgebrachten Nahrungsmitteln ist wegen der häufig in der Vergangenheit vorgekommenen Schmuggelversuche nicht erlaubt, ebenso die Übergabe anderer Gegenstände.

In der Anstalt darf für maximal 12,- € erworben und dem besuchten Gefangenen nach dem Besuch übergeben werden:

- 1 Packung Tabak (5 €) oder Zigaretten (6€)

- 2 Tafeln Schokolade  und Hanuta (2 €) - Nichtraucher die doppelte
   Menge

- Obst im Wert von 2,50 € bzw. 5,00 €.

Getränke und Süßigkeiten aus den Automaten in normalen Mengen zum

sofortigen Verzehr.

 

Pro Besuch können ca. 20 € Münzgeld in 1 €- und 2 € Stücken

mitgebracht werden.

Besuchsausgänger dürfen vom Besuchsausgang grundsätzlich keinerlei Gegenstände mitbringen. Zulässig ist der Erwerb von Obst im Wert von 5 € aus dem Automaten. Anstell von Obst ist auch der Erwerb von einer Packung Tabak oder Zigaretten möglich.


6. Mitbringen von Paketen

Bei Besuchen dürfen genehmigte und mit einer Paketmarke versehene Pakete bei den Besuchsbeamten abgegeben werden. Die Pakete müssen ordnungsgemäß verpackt und verschlossen sein, außerdem müssen sie mit vollständiger Empfänger- und Absenderadresse versehen sein.
Pakete, die diesen Vorgaben nicht entsprechen, werden nicht angenommen!


7.Überweisungen

Bargeldeinzahlungen zugunsten des Insassen bei der Zahlstelle anlässlich des Besuchs sind ausnahmslos nicht möglich. Auch anderweitig übermitteltes Bargeld, etwa in Briefen oder Kuverts im Briefkasten der Besuchsabteilung, wird dem Insassen nicht zur Verwendung gutgeschrieben, sondern auf das Eigengeldkonto gebucht. Möglich sind Überweisungen zugunsten des Insassen. Dabei muss die "01" als Anstaltskennung und Name, Geb.-Dt., Buchnr. und Zweck (z.B.Sondergeld1) im Verwendungszweck des Überweisungsträgers angegeben werden, um eine ordnungsgemäße Verbuchung sicherzustellen.

Die Bankverbindung lautet:
IBAN: DE25600501010004552107
BIC-SWIFT-Code: SOLADEST600                                                       
Baden- Württembergische Bank

8.Sonstiges

Bei etwaigen Unklarheiten sind die Besuchsbeamten gerne bereit Ihnen Auskunft zu erteilen.
Die Besuchsbeamten sind dankbar, wenn Sie die angegebenen Bestimmungen genau einhalten. Dadurch wird ein ungestörter, für alle Beteiligten angenehmer, Besuch ermöglicht.



Fußleiste