Suchfunktion

 

Die Bediensteten der Justizvollzugsanstalten gehören verschiedenen Berufsgruppen an.

Berufsgruppen:

  • Allgemeiner Vollzugsdienst
  • Fachdienste (Psychologischer Dienst, Pädagogischer Dienst, Sozialdienst,
    Kirchlicher Dienst, Medizinischer Dienst )
  • Verwaltung
  • Werkdienst / Vollzugliches Arbeitswesen

Die einzelnen Berufsgruppen haben unterschiedliche Aufgaben zu bewältigen, wobei sich die Tätigkeiten in vielen Bereichen überschneiden. Primär verfolgen alle Berufsgruppen jedoch das Ziel der Erziehung und Betreuung der Gefangenen und die Gewährleistung des Schutzes der Allgemeinheit.

Folgend finden Sie Informationen über die einzelnen Berufsgruppen bzw. die Dienstbereiche in der Justizvollzugsanstalt Adelsheim.

 

 

Die Dienstbereiche der JVA Adelsheim

(Stand: 06/13)

 

 

 

 

Anstaltsleitung:

Für jede Anstalt wird ein Beamter des höheren Dienstes, in der Mehrzahl sind dies Juristen, zum hauptamtlichen Leiter bestellt. Er vertritt die Anstalt nach Außen und trägt die Verantwortung für den gesamten Vollzug. Das bedeutet in der Praxis, dass der Anstaltleiter täglich zahlreiche Entscheidungen der unterschiedlichsten Qualität zu fällen hat. Sie betreffen die Behandlung des einzelnen Gefangenen ebenso wie die Diensteinteilung, Bauangelegenheiten und Verwaltungsfragen. Allerdings werden die einen Gefangenen betreffenden Entscheidungen unter Einbeziehung der Bediensteten getroffen, die täglich mit diesem Gefangenen in Kontakt sind.

 

Hauptgeschäftsstelle / Personalreferat:

In der Hauptgeschäftsstelle erfolgt die Bearbeitung der Angelegenheiten des in der Anstalt diensttuenden Personals, und zwar von der Einstellung bis hin zur Aushändigung der Ruhestandsurkunde. Der Leiter der Hauptgeschäftsstelle ist der Verwaltungsleiter, der auch die Aufgabe des Personalchefs inne hat. In der Hauptgeschäftsstelle wird auch die sonstige Verwaltung der gesamten Anstalt koordiniert und Grundsatzverfahrensweisen werden erarbeitet.

Die Bausachbearbeiter für bauliche Angelegenheiten der JVA sind Bindeglied zwischen der Dienststelle und der Bauverwaltung. Alle staatlichen Gebäude werden in Baden-Württemberg durch eigenständige Behörden (Amt für Vermögen und Bau) betreut. Sie sind zuständig für die Erhaltung der Bausubstanz, für bauliche Veränderungen und für die fachliche Unterstützung des Nutzers im laufenden Gebäudebetrieb. Nur Renovierungsarbeiten und Schadensbehebung kleinerer Art erfolgen durch die Bauabteilung der JVA selbst.

 

Vollzugsgeschäftsstelle:

Die Vollzugsgeschäftsstelle ist vergleichbar mit dem Einwohnermeldeamt einer Stadt, nur dass es hier um die Insassen, also die Gefangenen geht. Von der Aufnahme eines Gefangenen bis zu dessen Entlassung werden alle Verwaltungsarbeiten betreffend beispielsweise die Aufnahme des Gefangenen, die Gewährung von vollzugöffnenden Maßnahmen und die Berechnung der Strafzeit erledigt.
Hier werden die Personalakten der Gefangenen geführt sowie das Transportwesen z.B. der Transport zu Gerichtsterminen und die Verlegung in eine andere Justizvollzugsanstalt vorbereitet.
Des Weiteren werden hier Vollzugsstatistiken erstellt.

 


Vollzugliches Arbeitswesen (VAW):

Jeder Gefangene ist grundsätzlich zur Arbeit verpflichtet.
Die Beschäftigung der Gefangenen in den baden-württembergischen Gefängnissen erfolgt in Arbeitsbetrieben, die landesweit in einem Landesbetrieb „VAW“ zusammengefasst sind. In jeder Anstalt ist eine Geschäftsführung tätig. Der Niederlassung Adelsheim stehen ein Geschäftsführer aus dem gehobenen Verwaltungsdienst und ein technischer Leiter vor, die Mitarbeiter des VAW sind in der Regel Handwerks-  und Industriemeister.

Der Landesbetrieb VAW bietet Privatkunden, Firmen und Behörden ein breites Leistungsspektrum zu attraktiven Konditionen.

Der Schwerpunkt im Jugendstrafvollzug liegt auf der beruflichen Ausbildung der Insassen. Dazu wurde eine große Anzahl von Lehrwerkstätten eingerichtet, in denen 18 Berufe erlernt werden können.
Neben der Ausbildung ist die sinnvolle und wirtschaftlich ergiebige Beschäftigung der Gefangenen für eine erfolgreiche Resozialisierung regelmäßig von zentraler Bedeutung.
Um diesen Zielsetzungen entsprechen zu können, müssen sich die vollzuglichen Arbeitsbetriebe in ihrer Ausstattung und ihrem Leistungsangebot an den Verhältnissen der freien Wirtschaft orientieren. Die Aus- und Weiterbildungsangebote entsprechen den Richtlinien der Kammern und berücksichtigen die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes. Gefangene, die besonderer Förderung bedürfen, werden in arbeitstherapeutischen Betrieben an die Anforderungen "normaler" Erwerbsarbeit herangeführt.

 


Allgemeiner Vollzugsdienst (AVD):

Die Beamten des Allgemeinen Vollzugsdienstes sollen auf die jungen Gefangenen erzieherisch einwirken. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, arbeitet der Beamte des AVD eng mit den anderen Berufsgruppen zusammen und nimmt auf die Gestal-tung des Erziehungsplanes des einzelnen Gefangenen durch seinen täglichen Umgang mit diesem und der Teilnahme an dem zuständigen Entscheidungsgremium, der Hauskonferenz der einzelnen Hafthäuser, großen Einfluss. Der Allgemeine Vollzugsdienst ist weiter verantwortlich für die sichere Unterbringung der Gefangenen und für Ordnung und Sicherheit in der Anstalt. Die Arbeit geschieht im Schicht- und Wechseldienst. Es wird darauf geachtet, dass die Beamten des AVD sich regelmäßig mit denselben Wohngruppen von Gefangenen befassen können.

 


Fachdienste:

 

Psychologischer Dienst:

  • Krisenintervention,
  • Erarbeiten und Aktualisieren der Erziehungspläne,
  • Leiten von Behandlungsgruppen für besonders schwierige Gefangene,
  • Einzel- und Gruppentherapie.

Pädagogischer Dienst:

  • Organisation des gesamten Bildungs- und Fortbildungsangebots,
  • Unterricht (Schulaufbaukurse, Haupt- und Realschulabschluss, Alphabetisierung und Vieles mehr),
  • Beratung in Bildungsangelegenheiten aller Art.

Sozialdienst:

  • Maßgebliche Mitarbeit bei der Erziehung und Erziehungsplanung der jungen Gefangenen,
  • persönliche Beratung des Gefangenen,
  • Kontaktpflege zu Außenwelt,
  • Vermittlung zwischen Angehörigen, Gefangenen und Behörden,
  • Entlassungsvorbereitung,
  • Schuldenregulierung,
  • Beratung in Sozialfragen,
  • Anregung und Organisation von Gruppenaktivitäten,
  • Umsetzung der Sozialgesetzgebung.

Kirchlicher Dienst:

Der Kirchliche Dienst in der JVA Adelsheim besteht aus der evangelischen Gefängnisseelsorge und der katholischen Gefängnisseelsorge.
Schwerpunkte der Anstaltsseelsorger sind:

  • Gottesdienste mit ökumenischer Ausrichtung,
  • Einzelgespräche mit Gefangenen, die durch die seelsorgerliche Schweigepflicht und das Beichtgeheimnis geschützt sind,
  • Begleitung von Gefangenen bei Ausgängen und bei besonderen Anlässen,
  • Ansprechpartner für Angehörige,
  • Herstellen von Kontakten zu Geistlichen anderer Glaubens- und Religionsgemeinschaften,
  • ebenso sind die Anstaltsseelsorger Ansprechpartner für alle Bedienstete.

medizinischer Dienst / Gesundheitsfürsorge:

In der JVA Adelsheim ist ein Krankenrevier eingerichtet, welches entsprechend ausgestattet ist.
Der medizinische Dienst besteht aus nebenamtlichen Vertragsärzten, die von einem Pflegeteam, bestehend aus beamteten Krankenpflegern die zugleich Bedienstete des allgemeinen Vollzugsdienstes sind, unterstützt werden. Wie auch ein Hausarzt in Freiheit, nehmen die Ärzte des hiesigen Krankenreviers Überweisungen zu Fachärzten außerhalb des Vollzuges vor, wenn dies medizinisch erforderlich ist. Soweit möglich kommen Fachärzte in die Anstalt, damit Gefangene nicht aufwendig vorgeführt werden müssen. So sucht z.B. ein Zahnarzt regelmäßig die Vollzugsanstalt auf.

 

Zahlstelle:

Sie übernimmt die Verwaltung der Gefangenengeldkonten für die Hauptanstalt und das Freigängerheim Mosbach.
Die konkreten Aufgaben der Zahlstelle bestehen somit u.a. im Verbuchen von:
Arbeitsentgelt, Taschengeld , Schadenersatzleistungen, Haftkostenbeiträgen, Stromgelder und TV-Mieten.
Des Weiteren gehört zu den Aufgaben der Zahlstelle:

  • die finanzielle Abwicklung  von Freistellungen aus der Haft bzw. Ausgänge der Gefangenen,
  • das Erfassen von Einkaufsbeträgen, über die die Insassen verfügen können,
  • das Abbuchen dieser  Einkaufsbeträge von den Gefangenengeldkonten,
  • Drucken von Kontoauszügen für die Gefangenen,
  • Abrechnung der Gefangenenkonten aus Anlass der Entlassung, Abschiebung oder Verlegung in eine andere Justizvollzugsanstalt,
  • Bearbeiten von verschiedenen Anträgen und Ausführung von Überweisungen für die Gefangenen,
  • Bearbeitung von Pfändungs- und Überweisungsbeschlüssen  (Erstellen von Drittschuldnererklärungen sowie Abführung von pfändbaren Geldern an die Gläubiger),
  • Verwaltung von Wertsachen der Gefangenen.

Eine Übersicht zu den unterschiedlichen Gefangenengeldern erhalten Sie adhhier .


 

Wirtschaftsverwaltung / Haustechnik  / Versorgungsbetriebe:

Die Wirtschaftsverwaltung  ist für die sächliche Ausstattung einer Justizvollzugsanstalt zuständig und sorgt zusammen mit der Haustechnik für die Aufrechterhaltung des inneren Dienstbetriebes.
Zusammen mit den Versorgungsbetrieben organisiert und stellt sie die Grundversorgung der Gefangenen sicher. In der JVA Adelsheim sind folgende Versorgungsbetriebe eingerichtet:
Küche, Bekleidungskammer, Wäscherei, Krankenrevier, Fahrdienst.
Dem Leiter der Wirtschaftsverwaltung obliegt es auch, den Haushaltsplan für die Dienststelle zu erstellen und mit dem Wirtschaftsplan die Zuweisung von Haushaltsmitteln bei der vorgesetzten Aufsichtsbehörde zu beantragen.
Weitere Mitarbeiter in der Wirtschaftsverwaltung organisieren die Belange des täglichen Lebens sowohl der Gefangenen, als auch die der Kollegen. So sind z.B. Lebensmittel, Hygiene- u. Büroartikel zu beschaffen und zu verwalten. Aber auch interne Abrechnungen und Schadenersatzverfahren gehört zu ihren Aufgaben. Nicht zuletzt wird hier das gesamte Rechnungswesen abgewickelt.
Die Mitarbeiter der Haustechnik kümmern sich um die technische Gebäudeausstattung. Neben der Sicherheitstechnik sind hier die Schwerpunkte Strom, Heizung, Lüftung, Wasser und Abwasser zu nennen.



Fußleiste